Wohngemeinschaften für Senioren erhalten einen immer größeren Stellenwert in Schönebeck

 

Wo und wie leben im Alter?

Diese Frage stellen sich immer mehr Senioren und Angehörige. Das Verbleiben in der eigenen Wohnung steht dabei an erster Stelle, aber auch alternative Wohnformen werden für die große Gruppe der Senioren immer interessanter.

Schon seit 2006 gibt es in unserem Unternehmen betreute Wohngemeinschaften für an Demenz erkrankte Mieter. Die Erfahrungen sind insgesamt sehr gut und die rege Nachfrage überschreitet bislang unser Angebot an 20 Plätzen.

Demenz WGnull

 

Durch die aktive Unterstützung des Angehörigenbeirates und des Pflegdienstes fühlen sich unsere neuen Mieter durchweg sehr wohl und toll betreut. Gerade die sehr individuelle und speziell zugeschnittene Betreuung jedes einzelnen Mieters ist ein Vorteil, den die Mieter dieser WG und natürlich auch die Angehörigen, nicht mehr missen wollen.

 

 

Großes Interesse hat dieses Projekt auch in anderen Städten gefunden, da der Wunsch unserer Mieter „selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden alt zu werden“ immer stärker zunimmt.

Um dieses Angebot weiter auszubauen, werden wir im Jahr 2012 zwei weitere Wohngemeinschaften mit jeweils 8 – 10 Plätzen schaffen. Eine im Gebiet der Friedrichstr. Süd und die Zweite im Bereich der Garbsener Straße. Die Fertigstellung wird im II. und III. Quartal dieses Jahres sein und wie gewohnt, eine ideale Verbindung von selbstbestimmten Wohnen und der notwendigen Pflege und Hilfe darstellen.

Für wen ist die Demenz–WG geeignet?

  • Menschen mit hohem Pflege- und Betreuungs-bedarf, die in ihrer häuslichen Umgebung nicht mehr angemessen betreut werden können
  • Betroffene und deren Angehörige, die Alternativen zur Heimunterbringung suchen
  • Betroffene und deren Angehörige, denen ein weitgehend selbstbestimmtes Leben wichtig ist

Was spricht für eine WG?

  • Erhalt der eigenen Häuslichkei
  • Vorbeugung gegen Vereinsamung
  • Erhöhung der Lebensqualität
  • Förderung der Lebenszufriedenheit
  • Einbindung und Unterstützung lokaler sozialer Netze und Organisationen
  • individuelle Sicherheit durch soziale Betreuung und technische Hilfsmittel

Wie sieht die WG aus?

  • Die WG ist ca. 300 m² groß und bietet Platz für maximal 8-10 Personen.
  • an Gemeinschaftsräumen wurde neben einem Aufenthaltsraum und einer Gemeinschaftsküche an große, gemütliche Flure gedacht
  • die WG ist barrierefrei über einen Fahrstuhl zu erreichen
  • ein großzügiger Garten ist eingezäunt und bietet Sicherheit

Wer schließt den Mietvertrag ab?

  • jeder Betroffene oder deren Vertretungsberechtigter schließen einen Einzelmietvertrag ab
  • die Rechte und Pflichten unterscheiden sich damit in keiner Weise von einem üblichen Mietvertrag.

Die Angehörigen sichern die Betreuung über eigenständige Pflegeverträge ab.

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema oder zur Vermietung dieser Wohnungen haben, wenden Sie sich vertrauensvoll an unsere Seniorenbeauftragte, Frau Rupp, Tel. 03928/786-103.